Zurück zu KomponistInnen

Anna Amalia von Braunschweig-Wolfenbüttel (1739-1807)

[IMSLP] [Wikipedia]

Anna Amalia wurde am 24. Oktober 1739 als fünftes von dreizehn Kindern des Herzogpaares Philippine Charlotte (geb. von Preußen) und Karl I. von Braunschweig-Wolfenbüttel (1713–1780)  geboren. Sie erhielt eine für Prinzessinnen des Hochadels standesgemäße Bildung, sie wurde auch in den schönen Künsten unterrichtet, lernte also Tanzen und Klavierspielen.
Während der Regentschaft stand die Herzogin stets im Zentrum der Aufmerksamkeit der engeren, adligen Hofgesellschaft. Gelegentlich bereicherten auswärtige Gäste das Hofleben. Nach 1775 integrierte Anna Amalia zunehmend Bürgerliche in die geselligen Unterhaltungsformen, so z.B. Christoph Martin Wieland und andere männliche Intellektuelle.,
Ihre Feste, Bälle), Vorleserunden, Theateraufführungen, Konzerte und Kammermusiken waren beliebt.
Die wichtigsten Künste für Anna Amalias persönliche Kunstliebhaberei und die Geselligkeit ihres Hofes waren Musik und Musiktheater.  Sie besaß in der Musik Kennerschaft und hinterließ etliche musikalische Kompositionen.


* Divertimento b-Moll - IMSLP - Stimmensatz nachfragen
* Trio für Orgel - IMSLP - Stimmensatz nachfragen