Zurück zu KomponistInnen

Christoph Graupner (1683-1760)

[IMSLP] [Wikipedia]

Christoph Graupner bekam bei seinem Onkel seinen ersten Musikunterricht. In Leipzig besuchte er die Thomasschule und studierte Jura und danach Musik bei dem Thomaskantor Johann Schelle und unter dessen Nachfolger Johann Kuhnau. 1705 ging er als Cembalist nach Hamburg
Der Landgraf Ernst Ludwig von Hessen-Darmstadt bot ihm 1709 einen Posten an seinem Hof an. Er stieg er zum Hofkapellmeister auf.  1722 bewarb er sich auf Empfehlung Telemanns um die Stelle des Thomaskantors in Leipzig, musste die Berufung allerdings aufgrund der Weisung seines Vorgesetzten ablehnen. So erhielt Johann Sebastian Bach die Stelle. Graupner blieb bis zu seinem Tod in Darmstadt.
Graupners umfangreiches, fast vollständig erhaltenes Werk befindet sich zum größten Teil in der Universitäts- und Landesbibliothek Darmstadt. Es ist in großen Teilen noch unveröffentlicht.
Die Neuentdeckung Graupners begann Anfang des 20. Jahrhunderts.


Canon, GWV 218 - PDF - Stimmensatz nachfragen
Ouverture to La Costanza Vince LʹInganno - PDF - Stimmensatz nachfragen